Baurecht

Baurecht

Im Baurecht in Deutschland sind diverse Rechtsnormen enthalten, die das Bauen betreffen. Dabei wird zwischen dem privaten und öffentlichen Baurecht unterschieden. Schließlich sind dabei individuelle Rechtsnormen, Bestimmungen und Verordnungen betroffen.

 

Privates Baurecht

Der Begriff privates Baurecht steht für spezifische Rechtsnormen des Zivilrechts. Diese regeln das Nachbarrecht, die Nachbarrechtsgesetze der Bundesländer und das Grundeigentum. Auch diverse Verträge, die für die Durchführung von Bauprojekten notwendig sind, wie beispielsweise Architekten- und Bauverträge, sind in den Rechtsnormen des privaten Baurechts geregelt.

Hauptbestandteil des privaten Baurechts ist die Zusammenarbeit und damit die Beziehung zwischen Auftraggebern und den ausführenden Auftragnehmern. Der Auftraggeber nennt sich im Baurecht Bauherr. Die ausführenden Auftragnehmer können diverse Handwerker, Architekten und Ingenieure sein.

Der größte Unterschied zwischen der öffentlichen und privaten Rechtsordnung des Bauens liegt darin, dass private Vertragsparteien in Verträgen individuelle Vereinbarungen treffen können. Denn die gesetzlichen Regelungen im privaten Baurecht sind nur als Rahmenbedingungen anzusehen.

 

Auseinandersetzungen und Rechtsbeistand

Im privaten Baurecht kommt es oft zu Auseinandersetzung zwischen den Vertragsparteien. Zeitpläne werden nicht eingehalten, Kosten überschreiten das festgelegte Budget und Baumaßnahmen werden nicht vereinbarungsgemäß durchgeführt. Dies sind nur wenige Beispiele für Konflikte.

Lassen Sie sich von einem kompetenten Anwalt aus der Rechtsanwaltskanzlei Spies ausführlich beraten und vermeiden Sie von vorne herein größere Schwierigkeiten. Klare Verträge sind bei Bauvorhaben ein wichtiger Aspekt, der vor Baubeginn erledigt werden sollte. Kommt es zu gerichtlichen Auseinandersetzungen vertritt die Rechtsanwaltskanzlei Sie zuverlässig und kompetent.

 

Öffentliches Baurecht

Das öffentliche Baurecht in Deutschland umfasst sämtliche Rechtsvorschriften zur baulichen Nutzung von Grundstücken und Nutzung und Errichtung von baulichen Anlagen. Auch Rechtsvorschriften zur Beseitigung und Veränderung von baulichen Anlagen im öffentlichen Bereich sind im öffentlichen Baurecht integriert.

Die Unterteilung des öffentlichen Baurechts in Bauordnungsrecht und Bauplanungsrecht teilt auch die Zuständigkeiten auf. Bauordnungsrecht ist Sache der Länder und das Bauplanungsrecht regelt der Bund.

Auch im öffentlichen Bereich kann es zwischen Parteien zu Auseinandersetzungen kommen. Egal ob eine außergerichtliche oder gerichtliche Auseinandersetzung vorliegt, die Rechtsanwaltskanzlei Spies vertritt ihre Mandanten in allen Anliegen des Baurechts.

Wir klären IHR rechtliches Problem

Rechtsanwältin Katja Eva Spies
ADAC Vertragsanwältin

Wir rufen sie zurück – die Erstberatung ist für ADAC Mitglieder kostenlos

captcha

Bekannt aus: